Ab sofort immer auf dem laufenden. mit unserer eigenen Homepage seid ihr stets informiert - Spielberichte, Teamvorstellung, News und vieles mehr!

Sus fertigt Hamm ab

SuS Kaiserau - TSC Hamm 7:0 (2:0)

 

In einem absolut einseitigen Spiel fertigte der SuS Kaiserau am gestrigen Sonntag den Gast aus Hamm mit 7:0 ab. In einem ansonsten von beiden Seiten äußerst fair geführten Spiel, schwächte sich der Liga-Neuling allerdings durch zwei unnötige Platzverweise wegen Meckerns im Laufe der Partie selbst.

 

Kaiserau war von Beginn an tonangebend. Die Gäste aus Hamm versuchten aber munter mitzuspielen. Die erste Großchance ließ Bittner für den SuS in der 10. Spielminute liegen. Eben dieser Bittner feierte gestern nach über 2 Jahren sein Startelf-Comeback!

 

Dicke Chancen blieben in der Folge eher Mangelwahre. Dann folgten innerhalb von 6 Minuten 3 spielentscheidende Szenen. Zwei Mal brachte T. Milcarek einen Standard scharf vor das Tor. Marc-Archibald Stender und Henning "Uli" Steffen waren jeweils zur Stelle und köpften wuchtig ein. Zwischen diesen beiden Toren ließ sich der Gästekapitän zu zwei völlig unnötigen gelben Karten hinreißen und flog folgerichtig mit der Ampelkarte vom Platz.

 

Kaiserau hatte das Geschehen nun im Griff. Im zweiten Durchgang nutzte man schnell die zahlenmäßige Überlegenheit und baute die Führung durch die schön herausgespielten Tore von Schriefer und Schuster weiter aus. Im Anschluss daran schwächte sich der Gast dann erneut und kassierte die zweite Ampelkarte wegen Meckerns.

 

Kaiserau ließ Ball und Gegner in zweifacher Überzahl laufen und schraubte das Ergebnis durch die Tore von Marc-Rigobert Stender (2x) und Bittner weiter in die Höhe.

 

Am Ende stand ein völlig verdienter Heimsieg, mit dem man Platz 2 in der Tabelle zurück erobern konnte.

 

Am kommenden Sonntag kommt es nun zum Spitzenspiel gegen den punktgleichen Tabellendritten aus Brambauer.

 

 

 

SuS gewinnt auch gegen Holwickede

 

SuS Kaiserau – SC Holzwickede II 1:0 (0:0)

 

 

 

Es war das erwartet schwierige Spiel für die Kaiserauer, doch am Ende ging man erneut als hoch verdienter Sieger vom Platz, wenn das Ergebnis auch denkbar knapp war. Die Woller-Elf bewies erneut viel Geduld, verzweifelte man doch beinahe am Aluminium und am bärenstarken Gästekeeper.

 

 

 

Der SuS startet mit der gleichen Elf, die in der Vorwoche in Kirchderne gewinnen konnte. In der ersten Hälfte der Partie waren beide Teams darauf bedacht, aus einer geordneten Defensive aufzubauen und keine unnötigen Risiken einzugehen. Kaiserau hatte zwar mehr Ballbesitz, der Gast aus Holzwickede stand aber gut und ließ wenig zu. Die einzige richtig gefährliche Szene der ersten Halbzeit resultierte aus einem weiten Abschlag von Vieregge, der so T. Milcarek auf die Reise schickte. Dieser kam so eben noch vor dem herauseilenden Gästekeeper mit dem Kopf an den Ball. Der Kopfball endete jedoch am Pfosten.

 

 

 

So ging es mit einem verdienten Remis in die Pause.

 

 

 

Nach der Pause wurde der SuS dann etwas zielstrebiger. Zunächst scheiterte T. Milcarek mit einem Volleyschuss aus 16 Metern erneut am Pfosten, dann hatte „Uli“ die große Chance aus dem Gewühl zum Führungstreffer. Als erneut Milcarek eine Chance vergab und der Gästekeeper einen fulminanten Distanzschuss von Herrmann erstklassig parierte, stellten sich die Zuschauer allmählich schon darauf ein, dass es heute beim 0:0 bleiben würde. Eine viertel Stunde vor Schluss bot sich dann aber die riesen Gelegenheit. Nach einem Handspiel im Strafraum zeigte der Unparteiische auf den Punkt. Ein Handspiel war es definitiv, fraglich aber, ob es auch strafbar war. Der Verteidiger verhinderte hiermit zwar eine glasklare Torchance, allerdings bekam er den Ball aus kürzester Distanz an die Hand – eine vertretbare, wenn auch umstrittene Entscheidung des Referees. Diesmal jedenfalls zeigte T. Milcarek keine nerven und schob souverän zur Führung ein – 1:0 (74.).

 

 

 

In der Folge hätte der SuS den Sack noch zumachen können. Bittner und Marc-Jay Jay Stender scheiterten erneut am Gästekeeper. Da Kaiserau heute aber defensiv zu keiner Zeit etwas anbrennen ließ, blieb es beim knappen Heimsieg.

 

 

 

Mit nun 13 Punkten hat man nach 5 Spielen bereits genau so viele Punkte, wie in der letzten Saison nach 14 Spielen.  Ein sehr starker Saisonstart, zumal man mit Holzwickede, Kirchderne, Wethmar und Lüdinghausen schon einige sehr spielstarke Mannschaften schlagen konnte. Die Ergebnisse der anderen Mannschaften zeigen aber, wie ausgeglichen die Liga in dieser Saison ist und wie eng es in der Tabelle vermutlich bis zum Schluss zugehen wird. Der SuS sollte also alles daran setzen, weiter fleißig zu punkten. Weiter geht es am Sonntag bei der spielstarken Truppe vom FC Roj. Dort kommt es auch zum Wiedersehen mit dem im Sommer abgewanderten Ali Aktas.

 

 

 

SuS überzeugt in Kirchderne

 

BV Viktoria Kirchderne – SuS Kaiserau 0:3 (0:1)

 

 

 

Auch das vierte Spiel der noch jungen Saison bleibt der SuS ungeschlagen und überzeugt bei einer starken Mannschaft aus Kirchderne mit einem deutlichen Auswärtssieg. Damit hält der SuS weiter den Anschluss zur Tabellenspitze und bestätigt die Leistungen der Vorwoche.

 

 

 

Mit D. Milcarek, Pfahl, N. Wyborny, J. Wyborny und Yilmaz fielen fünf Akteure beim SuS aus. Zum ersten Mal in dieser Saison kehrte aber Abwehrchef Gollan zurück in den Kader, nahm allerdings zunächst auf der Bank Platz.  Kaiserau startete engagiert in die Partie und kam bereits nach wenigen Minuten durch Marc-Severin Stender zu einer guten Gelegenheit. Herrmann hatte ihn geschickt, doch den präzisen Abschluss konnte der Keeper stark abwehren.

 

 

 

Der SuS überzeugte vor allem spielerisch. Kaum lange Bälle, gute Ballstafetten und immer wieder Tempowechsel. Es waren noch keine 20 Minuten gespielt, da machte sich Böcker über Rechts auf den Weg, brachte das Leder gefühlvoll vors Gehäuse, wo T. Milcarek die Rübe nur noch hinhalten musste – 0:1 (18.).

 

 

 

Die verdiente Führung versuchte Kaiserau sofort auszubauen. Gleich zwei Mal tauchte Böcker nach einem Milcarek-Zuspiel frei vorm Kasten auf. Der Schnapper der Gastgeber parierte aber erneut glänzend. Kirchderne wurde nur einmal gefährlich, umso brenzlicher war die Szene allerdings. Aus 5 Metern kam ein Angreifer frei zum Schuss, Vieregge hatte die Kirsche im Nachfassen aber sicher. So ging es mit der verdienten Führung in die Pause.

 

 

 

Nach dem Seitenwechsel versuchte Kirchderne etwas mehr und öffnete dadurch die Räume für Kaiserau. So dauerte es nur wenige Minuten, bis die schnelle Offensive der Methleraner dies nutzte. Marc-Gregor Stender schickte Diecks auf die Reise. Dieser zeigte eine gute Übersicht und bediente T. Milcarek, der aus 10 Metern einschoss – 0:2 (49.).

 

 

 

Das Tor gab dem SuS nun weiter Sicherheit. Zwar zog man sich in der Folge etwas tiefer zurück und überließ Kirchderne das Spiel, die Kontrolle gab man allerdings zu keinem Zeitpunkt aus der Hand. Kurz vor Beginn der Schlussviertelstunde machte Kaiserau den Sack dann zu: Wieder war es Diecks, der T. Milcarek bediente. Dieser umkurvte den Torwart  und schob mit Links zu seinem Dreierpack und der Vorentscheidung ein – 0:3 (73.).

 

 

 

Das Geschehen war nun gelaufen und die zahlreich mitgereisten Kaiserau Fans stimmten einen Gassenhauer nach dem anderen an – einfach überragend. Und so feierte der SuS den dritten Saisonsieg und setzt sich vorerst in der Spitzengruppe fest.

 


„Das war heute schon richtig stark. Kirchderne hat eine richtig gute Mannschaft und wird in dieser Saison eine wesentliche Rolle spielen. Dass wir hier so souverän gewinnen, ist alles andere als selbstverständlich.“ Zeigte sich Woller zufrieden.

 

 

 

Weiter geht es für die Jungs am kommenden Sonntag zu Hause gegen die Zweitvertretung aus Holzwickede.

 

 

 

SuS mit starkem Heimsieg!

 

+++ SuS siegt hochverdient +++

 

 

SuS Kaiserau – RW Unna 1:0 (0:0)

 

 

In einem überaus einseitigen Spiel verzweifelte der SuS Kaiserau beinahe an einer katastrophalen Chancenverwertung. Am Ende gab es aber dennoch den hochverdienten Heimsieg – auch weil der Gast aus Unna in den gesamten 90 Minuten nicht zu einem einzigen Torschuss kam.

 

 

Kaiseraus übernahm bei heißen Temperaturen von Beginn an die Kontrolle. Unna stand tief in der eigenen Hälfte und versuchte den SuS so zu locken. Die Gastgeber spielten ruhig weg und streuten immer wieder Pässe in die tiefe ein, die stets gefährlich wurdem. Böcker, T. Milcarek und Marc-Guido Stender vergaben allerdings beste Möglichkeiten. Bis zur Pause blieb es somit beim torlosen Unentschieden.

 

 

Hielt sich die Einseitigkeit der Partie in Halbzeit Eins noch im Rahmen, so spielte Kaiserau die Gäste im zweiten Durchgang regelrecht an die Wand. Schon Momente nach Wiederanpfiff steckte Böcker stark auf T. Milcarek durch, der den Verteidigern enteilt war und diesmal die Nerven behielt und zur Führung einschob – 1:0 (49.).

 

 

In der Folge hatte man zunächst das Gefühl, dass der Bann nun gebrochen war und Kaiserau den Sack schnell zumachen könne.  Spielerisch stimmte das sicherlich auch, aber was der SuS in der Folge vor dem Tor liegen ließ, war unter aller Kanone. T. Milcarek, Stender, Böcker, Diecks, Vehring – allesamt vergaben sie reihenweise Großchancen.  So blieb es beim für den Gast völlig schmeichelhaften 1:0 Heimerfolg der Kaiserauer, die sich damit auf Rang Zwei der Tabelle schoben.

 

 

„Wir haben heute über 90 Minuten dominiert. So soll das aussehen. Über unsere Chancenverwertung können wir im Nachhinein zum Glück schmunzeln, weil sie nicht bestraft wurde.“ Äußerte sich Marc Woller eigentlich zufrieden.

 

 

Am kommenden Sonntag treffen die Jungs auf einen der Titelkandidaten aus Kirchderne. Schon letztes Jahr lieferte man sich mit den Dortmundern zwei spannende Duelle.

 

 

heimspielauftakt!

Am kommenden Sonntag empfängt der SuS den SC Union Lüdinghausen zum ersten Heimspiel der neuen Saison. Nach dem starken Auftakt beim Meisterschaftskandidaten aus Wethmar möchte der SuS unbedingt nachlegen. Dass dies alles andere als selbstverständlich ist, macht Coach Woller aber sofort klar: "Lüdinghausen hat eine junge und laufstarke Truppe. Um die Punkte in Kaiserau zu behalten, müssen wir erneut an unser Limit gehen."

In der tat musste sich der SC am vergangenen Sonntag nur knapp dem FC Overberge geschlagen geben. Das knappe Spiel reihte sich in nahezu alle Ergebnisse am 1. Spieltag ein.

 

Kaiserau muss am Sonntag erneut auf Abwehrchef Fabian Gollan verzichten. Dazu gesellt sich mit Florin Bittner urlaubsbedingt ein weiterer wichtiger Akteur. Erfreueliche Nachrichten gibt es von J. Wyborny. Der Innenverteidiger kann momentan nach mehr als zweijähriger Pause wieder leicht mit der Mannschaft trainieren. Für ihn wird es allerdings noch ein weiter weg.

 

 Die Liga ist so ausgeglichen, wie vielleicht noch nie. Das zeigen die vier Unentschieden gleich zum Auftakt.

 

Umso wichtiger wird es in dieser Liga sein, das Punktekonto möglichst früh zu füllen, um erst gar nicht ins Hintertreffen zu geraten. Daher brauchen wir am Sonntag jede Unterstützung. Ihr könnt vor, nach und während des Spiels sowohl die SuS-Dauerkarten, als auch die neuen Kaiserau-Schals erwerben.

 

Wir freuen uns auf auch :)


SuS mit starkem auftaktsieg

Westfalia Wethmar - SuS Kaiserau 1:2 (1:1)

Es war das Spiel Zweiter gegen Dritter der Vorsaison. Entsprechend viel konnte man von den beiden Teams am heutigen Sonntag erwarten - und über weite Strecken hielt das Spiel, was es versprach.

Kaiserau startete mit dem jungen Neuzugang Vehring auf der 6 und Vieregge im Tor. Einzig auf Abwehrchef Gollan sowie Neuzugang Kropp musste Woller verletzungsbedingt verzichten. Zu Beginn gestaltete sich das Spiel ausgeglichen. Kaiserau versuchte es meist spielerisch - war aber in der Anfangsphase häufig zu ungenau. Der Favorit aus Wethmar agierte hauptsächlich mit langen Bällen aus der Viererkette. Die erste Großchance konnte der SuS verzeichnen. Tom Diecks tauchte nach einer Schuster-Flanke völlig frei vorm Keeper auf, dieser konnte den zu ungenauen Flachschuss aber zur Ecke abwehren. T. Milcarek brachte die anschließende Ecke vor's Tor, wo er Vehring fand, der den Ball fulminant in die Maschen drosch - 0:1 (14.).

In der Folge wurde Wethmar stärker und setzte sich eine gute Viertel Stunde um den Kaiserauer Strafraum fest. 7 Ecken nacheinander brachten die ein oder andere dicke Chance mit sich - doch gleich 3x parierte Vieregge hervorragend. Als diese Drangperiode überstanden war, übernahm der SuS wieder das Kommando. Gleich 2x stand Marc-Hans Stender völlig frei vorm Tor - der gut aufgelegte Schnapper der Gastgeber hielt jedoch beide Male stark. Auch die gute Chance von Schriefer blieb ungenutzt, sodass sich die Zuschauer bereits auf die knappe Halbzeitführung einstellten. Mit dem Pausenpfiff ließ dann ein Angreifer der Gastgeber gleich 4 Kaiserauer aussteigen und schweißte das Leder in den Giebel - 1:1 (45. + 2).

Nach der Pause egalisierten sich beide Seiten. Das Spiel blieb weiter ansehnlich - wenn Chancen auch Mangelwahre wurden. So dauerte es bis zur Schlussviertelstunde, bis nochmal Bewegung in die Partie kam. T. Milcarek steckte die Kugel auf den leicht übergewichtigen Pfahl durch, der Marc-Giovanni Stender sah und mustergültig bediente. Dieser musste den Fuß nur noch hinhalten - 1:2 (75.).

Kaiserau fightete nun bis zum Ende, kam noch zu dem ein oder anderen gefährlichen Konter und stand hinten dank der Kopfballhoheit von Uli Steffen sicher. Als der gute Referee die Partie nach 93 intensiven Minuten abpfiff, sanken die meisten Kaiserauer völlig erschöpft zu Boden.

Ein hervorragender Start in die neue Saison und ein tolles Spiel zweier Mannschaften, die den Zuschauern diese Saison sicher noch das ein oder andere Schmankerl bieten werden. Im übrigen war es trotz der Intensität ein von beiden Seiten äußerst fair geführtes Spiel!

"In der ersten Hälfte mussten wir eine viertel Stunde zittern. Ansonsten standen wir gut und konnten nach vorne immer wieder Akzente setzen. Ein durchweg gelungener Saisonauftakt, auch wenn die Jungs noch viel Luft nach oben haben." Zeigte sich Woller zufrieden.

In den kommenden zwei Wochen warten gleich zwei Heimspiele auf den SuS - zu Gast sein werden an der Jahnstraße Lüdinghausen und der starke Aufsteiger aus Unna.

SuS-Dauerkarten 2017/2018

Ab sofort sind die Dauerkarten für die neuen Saison erhältlich.

 

Für den Preis von 60 € (Mitglieder) bzw. 90 € (Nichtmitglieder) erhaltet ihr nicht nur freien Eintritt, sondern auch ein Freigetränk sowie eine Bratwurst zu jedem unserer Spiele!

 

Erhältlich sind diese bei allen Heimspielen der Ersten (auch bei Freundschaftsspielen) im Vereinsheim. Ihr könnt uns aber auch jederzeit persönlich kontaktieren oder auf Facebook schreiben.

 

Wir freuen uns auf euch :)

Sus mit erstrundensieg

Das erste "richtige" Vorbereitungsspiel der neuen Saison war gleich ein Pflichtspiel. In der ersten Pokalrunde traf der SuS am vergangenen Sonntag auf das Bezirksligateam aus Bockum-Hövel.

 

Zu Beginn der Partie merkte man der Woller-Elf noch deutlich die Umstellungen an, die der neue Coach mit sich brachte. Nicht überraschend musste man sich im ersten Spiel zunächst finden und so war die Anfangsphase geprägt von kleineren Unsicherheiten, mit denen man sich selbst das Leben etwas schwer machte. Defensiv ließ man trotzdem erst einmal nichts anbrennen. In der Folge fanden sich die Jungs etwas. Gefährlich wurde man allerdings eher zufällig: Gleich 3x war es T. Milcarek, der durch die gegnerische Verteidigung brechen konnte. Am fehlenden Zug zum Tor und der Abschlussschwäche sah man aber auch hier die noch fehlende Spielpraxis. So war es bis zur Pause recht zähes Spiel.

 

Nach dem Seitenwechsel wurde der SuS dann etwas stärker. Während Bockum-Hövel nach und nach die Ordnung in der Defensive etwas verlor, wusste der SuS sich nun in eigenem Ballbesitz besser in Szene zu setzen. Immer wieder spielte man sich über die Außen durch - lediglich der finale Pass ließ noch zu wünschen übrig. So war es nicht verwunderlich, dass eine Standardsituation als Dosenöffener herhalten musste. Florin Bittner brachte die Kugel auf den langen Pfosten. Das Leder segelte an Freund und Feind vorbei bis in die lange Ecke - 1:0 (58.).

 

Die Führung gab den Kaiserauern nun etwas mehr Sicherheit. Defensiv stand man nach wie vor gut. Der Gast aus Bockum-Hövel wurde lediglich durch Standards ein ums andere Mal gefährlich. Nach vorne zahlte sich immer mehr die Schnelligkeit der Methleraner aus. Rund eine viertel Stunde vor Schluss dann der vielleicht schönste Angriff des Spiels, an dessen Ende Bittner einen Chipball auf T. Milcarek spielt, dieser legt quer auf Marc-Konstantin Stender, der nur noch den Fuß hinhalten muss - 2:0 (73.).

 

Die Vorentscheidung war nun gefallen und Kaiserau ließ Ball und Gegner etwas laufen. Nach zwei dicken Chancen für T. Milcarek und Bittner war es erneut Marc-Heribert Stender, der den Endstand markierte - 3:0 (88.).

 

Am Ende hätte das Ergebnis trotz einer unruhigen ersten Halbzeit noch etwas höher ausfallen können. Im Angriff ließ man jedoch noch die letzte Konsequenz vermissen. Defensiv stand man aber über weite Strecken sicher. Für das erste Spiel unter dem neuen Coach sicherlich eine zufriedenstellende Leistung. "Wir haben uns in Halbzeit Zwei deutlich gesteigert. Trotzdem haben wir noch viel Luft nach oben. Auch an Spritzigkeit fehlt uns in der ein oder anderen Situation noch einiges. Wir haben aber noch 4 Spiele Zeit, bis die Saison startet - diese Zeit wollen und werden wir nutzen." Zeigte sich auch Woller zufrieden.

 

Mit dem Sieg in Runde 1 qualifizierte sich der SuS automatisch für Runde 3, da man nun erst einmal ein Freilos hat.

 

Das nächste Freundschaftsspiel steht am kommenden Donnerstag um 19:30 Uhr zu Hause gegen den A-Ligisten aus Uentrop statt.

Trainingslager

Am vergangenen Freitag startete der SuS mit insgesamt 21 Leuten ins Trainingslager auf die Nordseeinsel Wangerooge. Nachdem man gegen 16 Uhr nach einer ruhigen Fährfahrt das Gutenbergheim erreichte und die Zimmer bezogen waren, ging es unmittelbar an die erste Einheit. In einem ca. 10km langen Lauf konnten auch die Jungs, die das erste Mal dabei waren, die Insel kennenlernen. Nach dem hervorragenden Abendessen klarte das Wetter auf, sodass man noch einige Stunden im freien verbringen konnte. Bei reichlich Multivitaminsaft wurden in der Folge schon einmal die Sangeskünste der neuen Spieler angetestet. Auch wenn das Vereinslied nach wenigen Malen hören noch zu kompliziert sein dürfte, so muss man ja doch irgendwann damit anfangen ;)

 

An Tag Zwei startete man - zum Glück - erst nach dem Frühstück. Zunächst stand erneut ein ausgedehnter Lauf auf dem Programm. Im Anschluss wurden die Fahrräder in Beschlag genommen und man radelte zum Strand. Hier war man mit der anschließenden Einheit im tiefen Sand eine Attraktion. Die Erfrischung in der 18 Grad warmen Nordsee tat nochmal gut, bevor es weiterging zum Sportplatz, wo das Testspiel gegen den heimischen TuS Wangerooge stattfand. Dieses konnte der SuS siegreich gestalten, auch wenn die Kräfte bei manchen schon ziemlich dahin waren. Nachdem man am Sportplatz die ein oder andere Kiste lauwarmen Multivitaminsaft verzehrte, ging es zurück in die Unterkunft, wo man sich auf den Abend einstimmte. Dieser wurde mal wieder sensationell. Wer hier auf einen ausführlichen Bericht wartet, muss aber leider enttäuscht werden. Niemals vergessen: Was auf Wangerooge passiert, bleibt auf Wangerooge!

 

Am Sonntag quälte Woller die Jungs dann tatsächlich nochmal auf den Platz, wo man eine letzte Einheit abhielt. Am Nachmittag ging es dann gemeinsam zurück.

 

Alles in allem wieder ein hervorragendes Trainingslager, das den Teamgeist weiter steigerte, das aber auch sportlich sehr gut genutzt wurde.

 

Wir möchten uns herzlich beim Verein, bei Jürgen Gollan (fewo-Gollan) sowie Thomas Kubasik (Volkswagenzentrum Bergkamen) bedanken, dass ihr die Fahrt finanziell möglich gemacht habt. Das ist keineswegs selbstverständlich.

 

Außerdem geht ein Dank an den TuS Wangerooge. Nicht nur, dass wir euern Platz nutzen durften... uns hat es auch extrem gefreut, dass es wieder mit dem Testspiel geklappt hat! Ihr seid top Gastgeber.

 

Zuletzt noch ein Dankeschön an das Gutenbergheim. Die Unterkunft war super, das Essen war genial, ihr wart immer nett und hilfsbereit.

---

Auch an der Nordsee ist's bekannt,

Kaiserau ist das geilste hier im Land!

SuS Startet gegen Topfavoriten

Gestern wurden die Spielpläne veröffentlicht - und den SuS erwartet gleich zu Beginn ein Hammerspiel: Auswärts bei TuS Westfalia Wethmar 1948 e.V.! Die Lünener stehen bei nahezu jedem Trainer auf der Favoritenliste. Es ist das Duell Zweiter gegen Dritter der Vorsaison und somit gleich zu Beginn eine Standortbestimmung.

 

Das erste Heimspiel folgt eine Woche später gegen Union Lüdinghausen, die ähnlich wie der SuS eine starke Rückrunde hinter sich haben und sich im Sommer ordentlich verstärken konnten.

 

Die Spiele gegen den extrem starken Aufsteiger aus Unna und den Mitfavoriten aus Kirchderne runden einen extrem spannenden Saisonauftakt ab. Nach vier Spielen hat sich noch nie etwas entschieden, aber man wird schon da sehen,  wo die Reise für den SuS hingehen wird!

 

Insgesamt wird die Liga noch enger zusammenrücken. Es ist keineswegs zu erwarten, dass irgendein Team hinten abfällt oder vorne weg marschiert. Es wird sicherlich die ein oder andere dicke Überraschung geben! So spielstark und ausgeglichen war die Bezirksliga vielleicht noch nie...

 

 

 

Kaiserau beginnt vorbereitung

viel altes - etwas neues

Am vergangenen Sonntag startete die 1. Mannschaft mit einem lockeren Aufgalopp in die Vorbereitung zur Saison 2017/2018. Insgesamt bleibt die Mannschaft der Vorsaison so gut wie zusammen. Die entscheidende Veränderung gab es auf der Trainerbank: Mit Marc Woller nimmt ein alter Bekannter hier platz und wird dabei von Steven Koch unterstützt. Woller, der zuletzt als Co-Trainer in Rhynern den Aufstieg in die Regionalliga schaffte, weiß um die Qualitäten des Teams: "Die Mannschaft hat vor allem in der Rückrunde der vergangenen Saison gezeigt, wozu sie in der Lage ist. Wenn alles zusammenkommt und wir unser Potenzial ausschöpfen, können wir sicherlich in oberen Tabellenregionen mitspielen."

 

Neu zum Team stoßen Jan Vehring (Kamener SC), Julian Kropp (TUS Lohauserholz-Dahlberg), Aleks Zlatkovic (SG Lütgendortmund), Ismael Yilmaz (VfB Lünen), Marcel Vieregge (Bad Westerkotten) sowie aus der 2. Mannschaft Jannik Alberti.


v.l.: Marc Woller (Trainer), Jan Vehring, Julian Kropp, Aleks Zlatkovic, Ismael Yilmaz, Steven Koch (Co-Trainer)